Tierheilpraktikerin Andrea Keller

Homöopathie für Schweine, Rinder, Pferde, Hunde und Katzen

Die Akupunktur

Eine Therapieform, die seit ca. 4.000 Jahren existieren soll. In Europa fand die Akupunktur in den 60er Jahren wohl erstmals Anwendung.

Mit der Akupunktur lassen sich erstaunliche Therapieerfolge in fast allen Bereichen erzielen. Sie wir eingesetzt bei Notfällen, akuten Krankheiten, in chronischen Fällen oder bei psychischer Disharmonie.

Auch ist die Akupunktur sehr hilfreich, wenn das Immunsystem des Patienten, aus welchem Grund auch immer, nicht mehr in der Lage ist z.B. auf homöopathische Reize zu reagieren.

Mit Hilfe der Akupunktur gelingt es, den gestörten Energiefluss im Körper zu regenerieren und wieder in Einklang zu bringen.

Die Akupunktur findet erfolgreich Anwendung z. B.

  • bei allen Schockgeschehen mit ihren Notfallpunkten
  • bei allen Bewegungsstörungen, Rücken- und Wirbelsäulenproblemen
  • bei allen gynäkologischen oder andrologischen Problemen (Fruchtbarkeit, Geburt)
  • bei psychischen Problemen (Angst, Panik, Wut)
  • auch bei allen organischen Leiden, da die Akupunkturpunkte der entsprechenden Meridiane einen starken Bezug zu deren zugeordneten Organen haben.

Gerade die Kombination mit der Homöopathie, Blüten-Therapie oder der Phytotherapie lassen auf sehr gute Heilerfolge schließen.

Zur Akupunktur verwende ich fast ausschließlich den Laser. Dieser ist an allen Körperstellen auch im Bein- und Kopfbereich einsetzbar und ermöglicht eine absolut schmerzlose, sanfte und angenehme Behandlung.

Außerdem erzielt man mit der Laser-Akupunktur eine enorm gute Energieversorgung.

Zur Wundbehandlung so wie zur Abszessreifung lässt sich der Laser sehr gut einsetzen.

Auch die Farblicht-Therapie ist sehr gut mit der Akupunktur kombinierbar. Hier werden die ausgesuchten, zutreffenden Akupunkturpunkte mit einer kleinen Farblichtlampe und der entsprechend therapeutisch ausgesuchten Farbe stimuliert.

Die Kombination mit der Homöopathie lässt nicht nur zu, homöopathische Mittel gemeinsam zu einer Akupunkturbehandlung zu verabreichen. Die Wirkung der Homöopathie kann verstärkt werden wenn diese sehr gezielt mit der Akupunktur verknüpfen wird indem man die fachlich sehr gut ausgesuchten homöopathischen Arzneimittel als Injektionslösung auf die Akupunkturpunkte injiziert bzw. Quaddeln setzt. So kann man eine Depotwirkung der Mittel und längere Stimulierung der Akupunkturpunkte zu erzielen.

Meine Patienten danken diese Art der Akupunktur spätestens nach der 2. - 3. Behandlung mit einer völligen Tiefenentspannung die zum Teil bis zum kurzen wegschlummern reicht. 

Selbst Rinder, Bullen, Pferde und Schweine stehen hier in völliger Entspannung ruhig und ohne Fixierung. Der Ein- oder Andere legt sich auch gerne während der Behandlung gemütlich ins Stroh. 

Sanfter kann man erfolgreich wohl kaum behandeln.